01 November 2016

Travel: Zell am See {Stauseen Mooserboden und Wasserfallboden}


Ich hoffe, ihr habt die Halloween-Nacht gut rum gebracht und hattet einen schönen Abend mit euren Freunden. Ich selbst hatte mich mit ein paar Freundinnen zum Weggehen verabredet und wir hatten wirklich eine Menge Spaß, v.a. da wir viele Leute aus unserer gemeinsamen Schulzeit getroffen haben. Da heute Allerheiligen ist, werde ich den Tag mit meiner Verwandtschaft verbringen. Nach einem Besuch in der Kirche geht es nämlich auf den Geburtstag meiner Cousine. Genießt den Tag mit eurer Familie und gönnt euch mal einen Tag Auszeit, denn die hat sich jeder ab und zu verdient.

Wie im letzten Post schon erwähnt, möchte ich euch heute erzählen, was wir nach dem Besuch der Siegmund-Thun-Klamm und dem leckeren Burgeressen nachmittags noch unternommen haben. Dieser Ausflug hat nämlich definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Am besten macht ihr euch selbst ein Bild:
Inmitten der imposanten Berge der Hohen Tauern findet man die Stauseen Mooserboden und Wasserfallboden. 107m hoch und fast 500m lang ist die Mooser-Sperre. Die riesigen Stauseen liegen auf 2000m Höhe.
Mit Europas größtem, offenen Schrägaufzug sind wir in die alpine Bergwelt gelangt, während wir einen absolut fantastischen Ausblick genießen konnten. In modernen Bussen wurden wir schließlich durch beeindruckende Tunnelsysteme zu den Stauseen transportiert. Dort angekommen fielen uns zuerst fast die Augen aus dem Kopf. Absolut unwirklich und überwältigend erschien uns die Größe der Stauseen. Wie wanderten über den Staudamm und stauten nicht schlecht über das Panorama, das sich uns bot. Dem tat auch der leichte Nieselregen keinen Abbruch.
Auch das Innere der Mooser-Speere ist einen Besuch wert, denn dort kann man erfahren, wie "sauberer" Strom aus 160 Millionen m³ Wasser erzeugt wird und erfährt viele interessante Fakten zum Kraftwerksbau. Hierzu gibt es am Fuße der Siegmund-Thun-Klamm übrigens auch ein kleines Museum.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen