15 Oktober 2016

Bewerbungstipps #2: Das Vorstellungsgespräch

Weiter geht es mit meiner Bewerbungstipps-Reihe. Wenn ihr die erste Hürde gemeistert habt und zu einem Herstellungsgespräch eingeladen worden seid, dürft ihr definitiv stolz auf euch sein. Offensichtlich habt ihr mit eurer Bewerbung überzeugt. Nun müsst ihr aber mit eurer Persönlichkeit bestechen. Wie euch das gelingt, erzähle ich euch heute.


Die Vorbereitung
Die richtige Vorbereitung ist die halbe Miete. Hierfür müsst ihr euch über das Unternehmen informieren. Dies gelingt zum einen über die Homepage, zum anderen aber auch über Google, denn so erfahrt ihr auch Details zu aktuellen Entwicklungen und Pressemitteilungen. Eure Gesprächspartner werden Fragen über den Betrieb stellen, also seid vorbereitet.
Übliche Fragen sind:

  • Welches Firmenstandorte gibt es, gibt es Mutter- oder Tochterfirmen?
  • Wie ist die Rechtsform (AG, GmbH, KgaA etc.)?
  • Kennen Sie die Produktpalette?
  • Wie ist die derzeitige Marktposition und wie hat sie sich entwickelt?
  • Wer sind die Konkurrenten des Unternehmens?
  • Wie ist die derzeitige wirtschaftliche Lage? Werden gerade neue Produkte/Services erstellt oder Geschäftszweige aufgegeben?
  • Wie hoch ist die Mitarbeiterzahl? Wird Personal eingestellt oder entlassen?
  • Expandiert das Unternehmen ins Ausland/wohin? Gibt es dort Niederlassungen?
  • Welches Image hat die Firma/wird durch die Werbung und die Öffentlichkeitsarbeit transportiert?
  • Was wissen Sie über die Firmenphilosophie und evtl. auch über die Einstellung zu wichtigen Themen (Charity, Umweltschutz, Personal)

  • Auch über eure Gesprächspartner könnt ihr Infos einholen, aber wichtig ist defintiv, dass ihr ihre Namen kennt, denn ansonsten könnte es peinlich werden.
    Des Weiteren solltet ihr euch mit euch selbst befassen. Fragen zu eurem Charakter werden euch nicht erspart bleiben. Überlegt euch, was eure Stärken und Schwächen sind und was eure Persönlichkeit ausmacht. Wie geht ihr mit Herausforderungen um? Wovor habt ihr am meisten Angst? Wann wurdet ihr das letzte Mal kritisiert und wie seid ihr damit umgegangen? Wie verhaltet ihr euch in Stresssituationen? Usw.
    Bedenkt außerdem, wie lange ihr für die Anreise braucht. Unpünktlichkeit ist der größte Fehler, den ihr machen könnt. Seid lieber eine halbe Stunde zu früh da, als fünf Minuten zu spät, denn das macht einen mehr als schlechten Eindruck. Informiert euch über die Anfahrt und eventuelle Baustellen und Umwege, denn auch diese können Zeit fressen.
    Auch eure Bewerbungsunterlagen sollte ihr euch nochmal zu Gemüte führen, denn auch Fragen hierzu sind wahrscheinlich. Erwähnt also nichts, das nicht der Wahrheit entspricht, denn hier kommt es definitiv raus.

    Das Gespräch
    Seid höflich. Lächelt und achtet auf einen freundlichen, aufgeschlossenen Ausdruck. Sprecht langsam und deutlich. Achtet auf direkten Augenkontakt und eine aufrechte Körperhaltung, denn ansonsten wirkt ihr leicht einschüchterbar und unsicher. Spielt nicht mit euren Haaren oder an euren Fingern herum, denn das zeugt von Nervosität. Wichtig ist auf jeden Fall, aufmerksam zu zu hören, direkt auf die Fragen zu antworten und nicht um den heißen Brei herumzureden. Haltet keinen Monolog und fallt eurem Gesprächspartner nicht ins Wort. Macht unbedingt euer Handy aus!
    Und macht euch nicht verrückt, denn ihr sitzt auch nur normalen Menschen gegenüber. Es wird defintiv nicht so schlimm, wie ihr euch vorstellt.


    Ich wünsche euch viel Erfolg!

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen